Kantersieg für zweite Mannschaft


TSV Baltmannsweiler II - TSV Notzingen II  9:0 (4:0)
22.05.2022 / 13:00 Uhr
Es spielten (Tore in Klammern): Schefenacker, M. Roos, Thaler, P. Maier, Baumann, Puchmeier (1), Ziegele, Elmali, Traub, Deininger (1), Becker (4)

Am vorletzten Heimspiel der Saison war die zweite Mannschaft aus Notzingen zu Gast. Der TSV B drückte von Anfang an den Gegner in seine eigene Hälfte. Bereits in der zweiten Minute wurde sich eine gefährliche Torchance erspielt, die vom gegnerischen Torspieler in höchster Not geklärt wurde. So ging es die erste halbe Stunde Großteils nur auf das Tor der Notzinger, aber die gut herausgespielten Angriffe wurden nicht genutzt. So kam es fast dazu, dass ein Angriff der Notzinger dies bestrafen würde, aber Schefenacker parierte innerhalb kurzer Zeit zweimal herausragend. Die Führung für die Baltimorener Mannschaft fiel dann nach einem langen Ball von Elmali. Der lange Ball überbrückte die gesamte gegnerische Hintermannschaft. Deininger kam dann mit seinem Kopf vor dem Torspieler an den Ball und köpfte ihn zur völlig verdienten Führung ein (34.). Keine zwei Minuten später wurde Ziegele von Puchmeier in den Sechzehnmeterraum geschickt. Der anschließende Querpass von Ziegele auf Becker konnte Becker so verarbeiten, dass er einen Gegenspieler und den Torspieler ins Leere rutschen ließ und er den Ball in das fast leere Tor nur noch einschieben musste (36.). Nun belohnte sich der TSV B. Nach einem langen Ball von Traub auf die Außen auf Puchmeier konnte dieser nachfolgend den Ball direkt in den Rückraum bringen. Dort stand mal wieder Becker völlig frei und hämmerte das Ding flach ins untere Eck – keine Chance für den Torspieler (39.). In der letzten Aktion der ersten Halbzeit wurde Deininger im Strafraum gehalten. Den fälligen Elfmeter brachte Puchmeier im Tor unter (45.).

Mit einigen Personalwechseln ging es in die zweite Hälfte. Erster Höhepunkt dieser war ein Gassenball von Becker auf Puchmeier. Vor dem Tor sah dieser den besser positionierten Schubert und spielte den Ball quer. Schubert hatte dann keine Mühe, den Ball noch am Torspieler vorbeizubringen – 5:0 (54.). Die nächste Aktion war ein gewonnener Zweikampf von Puchmeier im Mittelfeld. Dieser lief noch ein wenig Richtung Tor und schickte dann Becker. Allein vor dem Torspieler blieb Becker kühl im Kopf und schoss den Ball durch die Hosenträger des Torspielers (61.). Nach einem zu lang geratenen Eckball kam der Ball zu Elmali, welcher zwei Gegenspieler auf sich zog. Dadurch entstand eine Lücke, die Becker nutzte. Elmali passte den Ball dann auf ihn und mit einem trockenen Schuss ins lange Eck ließ Becker niemanden eine Chance auf Verhinderung des Tores. Der nächste Gassenball kam dann von Grau auf Schubert, der am gegnerischen Torspieler vorbeizog und den Ball ins leere Gehäuse einschob (69.). Keine vier Minuten später erlief sich Deininger auf den Außen einen Ball und flankte ihn punktgenau auf Schubert, der nur noch seinen Schädel ranhalten musste und den Ball im Winkel versenkte (73.). Das war auch der letzte Höhepunkt der Partie.

Mit diesem Kantersieg konnte man nun etwas die Tordifferenz aufbessern.

Tore:
1:0       Deininger        (34.)
2:0       Becker              (36.)
3:0       Becker             (39.)
4:0       Puchmeier       (45./FE)
5:0       Schubert          (54.)
6:0       Becker              (61.)
7:0       Becker             (64.)
8:0       Schubert          (69.)
9:0       Schubert          (73.)

Auswechslungen:
Schubert für Baumann (46.)
Grau für Ziegele          (46.)
I. Blazevic für Traub (46.)
Demuth für Elmali       (66.)

Gelbe Karten:
Thaler

Bericht erstellt von Jannik Puchmeier



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.